Microsoft so nicht: Windows 10 – Die Datenkrake

Screenshot 2015-08-29 14.58.52
Ich lande da gerade zufällig auf den erweiterten Einstellungen zum Windows Update Service, und was lese ich da? Es ist kaum zu glauben aber wahr: Hier werden standardmäßig irgendwelche (fremden PC) im Internet mit Update Daten von meinem PC versorgt. (Und auch umgekehrt).

Ich finde es wirklich unzumutbar, dass Microsoft das einfach so ungefragt macht. Selbst wenn es technisch sicher gelöst wäre, und auf diese Weise kein Bundestrojaner oder andere nette Schädlinge auf meinem PC landen.

Was haltet ihr denn davon ?

Für mein lokales Netzwerk ist das ja OK, aber allgemein im Internet ?

No Way  !!

 

Finger photo

Photo by OpenClipartVectors from pixabay

 

Ich jedenfalls wäre dazu einfach gerne gefragt worden. Schließlich verbrauche ich Traffic und Kapazität meiner Internet-Verbindung.

Zwar nutzt Microsoft das Verfahren anscheinend nicht, wenn es sich um eine getaktete Verbindung handelt, aber das kann man gar nicht gesichert identifizieren. Zum Beispiel nicht, wenn ich mit meinem Smartphone einen Hotspot aufbaue und mein PC dessen WLAN nutzen lasse

.

Also wirklich Microsoft: So sollte es nicht sein.

Das macht das sehr positive Bild, dass ich von Windows 10 habe, wieder etwas trüber 🙁

 

Bookmark the permalink.

About Uwe Sprenger

Uwe Sprenger ist ein IT Generalist, der in seiner Freizeit immer gerne neue Möglichkeiten ausprobiert. Und so ist hier dieses Blog zu Wordpress im entstehen. Beruflich bin ich (zur Zeit) intensiv im Lizenz Management unterwegs.  

One Response to Microsoft so nicht: Windows 10 – Die Datenkrake

  1. Pingback: UweS Blog - Early Adaptor - Windows 10 - I did it :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 20 =